Verbesserung Ihrer Chancen am Arbeitsmarkt dank Arbeitsgelegenheit

Sie wünschen sich eine Gelegenheit zu arbeiten, möchten zeigen, was Sie können oder ausprobieren, was noch geht? Sie denken, dass Sie wenige oder keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben? Dann ist eine Arbeitsgelegenheit (AGH) vielleicht das Richtige für Sie. Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Informationen zur Teilnahme an einer AGH und den dadurch entstehenden Chancen.

Sie haben Fragen?

Nutzen Sie unsere Ansprechpartner-Suche und kontaktieren Sie uns. Wenn Sie uns einmal nicht unmittelbar erreichen, melden wir uns zeitnah bei Ihnen zurück.

Häufig nachgefragt

Was ist eine Arbeitsgelegenheit (AGH)?

Eine AGH wird durch das Jobcenter gefördert. Es handelt sich um eine Beschäftigung in Bereichen, die dem Gemeinwohl dienen, also in der Regel bei gemeinnützigen Trägern/Arbeitgebern. Sie verrichten bei einer AGH Tätigkeiten, die im öffentlichen Interesse liegen und die „zusätzlich“ sind, die also ohne Ihren Einsatz nicht in demselben Umfang oder erst zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden könnten, zum Beispiel in den Bereichen Schneiderei, Renovierung, Gastronomie oder Büroarbeiten.

Was bringt Ihnen die Teilnahme an einer Arbeitsgelegenheit (AGH)?

Es gibt viele gute Gründe, eine Arbeitsgelegenheit aufzunehmen. Vor allem aber ist es eine Möglichkeit, aktiv zu bleiben und sich für sich selbst und andere zu engagieren.

  • Sie können Ihre Fähigkeiten für eine gemeinnützige Sache einsetzen.
  • Sie können alte Kenntnisse und Fähigkeiten wiederauffrischen und Neues dazulernen.
  • Sie können in einem geschützten Rahmen ausprobieren, was Sie noch leisten können.
  • Sie verbessern Ihre Chancen auf dem ersten Arbeitsmarkt, da Sie Motivation und Durchhaltevermögen zeigen. Gerade nach längerer Arbeitslosigkeit ist das für viele Arbeitgeber wichtig.
  • Sie haben die Gelegenheit, wieder einer regelmäßigen Tätigkeit nachzugehen und dadurch Ihren Tag und Ihre Woche besser zu strukturieren.
  • Sie treffen Arbeitskolleg/innen, je nach Arbeitsbereich auch Kund/innen und nehmen wieder am Arbeitsleben teil.
  • Sie erhalten (nach Bedarf) eine sozialpädagogische Begleitung vom Träger der Arbeitsgelegenheit, z.B. vom Jobcenter, der Ihnen auch bei anderen Themen (Gesundheit, finanzielle Situation, Schulden, Wohnen, familiäre Situation etc.) beratend und begleitend zur Seite steht.
  • Sie erhalten eine Mehraufwandsentschädigung pro Arbeitsstunde von einem Euro und eine Fahrtkostenpauschale.

Wie lang dauert eine Arbeitsgelegenheit (AGH)?

Eine AGH dauert in der Regel sechs Monate, Verlängerungen sind möglich. Die Arbeitszeit beträgt nach Absprache mit Ihnen und entsprechend Ihrer Leistungsfähigkeit zwischen 15 und 30 Stunden pro Woche.

Welche Arbeitsgelegenheiten (AGH) gibt es?

Ihre persönliche Ansprechperson in der Arbeitsvermittlung des Jobcenters Bonn berät Sie gerne, welche Arbeitsgelegenheit zu Ihrer individuellen Lebenssituation passt und Ihnen neue Perspektiven eröffnet.

Weitere Informationen für Kundinnen und Kunden des Jobcenters

Aktuelles

ProEQ sucht ausbildungsinteressierte Migranten und Arbeitgeber

Weiterlesen

Warum nicht…
Hauswirtschafter/-in?

Warum nicht…
Altenpfleger/-in?

Warum nicht…
Koch/Köchin?

Warum nicht…
Kraftfahrer/-in?