Gemeindepsychiatrie Bonn-Rhein-Sieg gGmbH

Die Gemeindepsychiatrie Bonn-Rhein-Sieg gGmbH berät, begleitet und vermittelt mit ihren Tochterunternehmen Menschen, die von einer psychischen Erkrankung bedroht oder betroffen sind, in den Bereichen Wohnen, Tagesstruktur, Gesundheit und Arbeit.

Welche Menschen sprechen Sie mit Ihren Angeboten an?  

Der Bonner Verein für gemeindenahe Psychiatrie e.V. wurde 1981 mit dem Ziel gegründet, psychisch erkrankte Bonnerinnen und Bonner individuell und qualifiziert zu unterstützen, um ihnen ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Seit 2019 firmiert er unter dem Namen „Gemeindepsychiatrie Bonn-Rhein-Sieg gGmbH“.

Zielgruppe aller Aktivitäten des Unternehmensverbundes Gemeindepsychiatrie Bonn-Rhein-Sieg gGmbH sind Menschen, die von psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Psychosen, Persönlichkeitsstörungen oder Angsterkrankungen betroffen oder bedroht sind.

Zu welchen Themen bieten Sie Beratung oder Unterstützung an?  

Mit ihren umfassenden gemeindepsychiatrischen Leistungsspektrum berät, begleitet und vermittelt die Gemeindepsychiatrie Bonn-Rhein-Sieg gGmbH mit Ihren Tochterunternehmen pro Jahr derzeit über 2.000 Menschen, die von einer psychischen Erkrankung bedroht oder betroffen sind,  in den Bereichen Wohnen, Tagesstruktur, Gesundheit und Arbeit. Aktuelle Dienstleistungen sind:

  • Ambulant Betreutes Wohnen
  • Ambulant Psychiatrische Pflege
  • Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung vom niederschwelligen Einstieg bis zum 1. Arbeitsmarkt (Werkstatt für Menschen mit Behinderung, Niederschwellige Werkstatt, Arbeitsgelegenheiten, Berufliches Profiling, Jobcoaching, Berufsberatung/Perspektiventwicklung, …)
  • Aufsuchender Dienst
  • Clearing (Sortierung und Neugestaltung der eigenen Lebensumstände)
  • CMA Clearing (Sortierung und Neugestaltung der eigenen Lebensumstände für alkoholerkrankte Menschen)
  • Fachdienst Doppeldiagnose (Psychische Erkrankung und Sucht)
  • Gemeinschaftliches Wohnen
  • Integrierte Versorgung (vernetzte und koordinierte Unterstützung aus einer Hand)
  • Kontakt- und Beratungsstellen
  • Krisentelefon
  • Tagesstätte
  • Offene Beratung
  • Peer-to-Peer Beratung (Betroffene beraten Betroffene)

Wodurch zeichnet sich Ihre Betreuungsarbeit aus? 

Die Gemeindepsychiatrie Bonn-Rhein-Sieg entwickelt ihre Angebote immer ausgehend von den Bedürfnissen und Notwendigkeiten der betroffenen Menschen. Die betroffenen Menschen werden dabei eng in den Prozess mit einbezogen, um eine Kultur des „gemeinsam voneinander Lernens“ zu schaffen. Aktive Peer-Beratung und Selbsthilfe-Angebote werden gefördert und legen den Schwerpunkt auf berufliche und gesellschaftliche Inklusion mit sozialraumorientierter Assistenz.

Warum beteiligen Sie sich an dem besonderen Projekt Teilhabehaus Bonn?  

Die Gemeindepsychiatrie Bonn-Rhein-Sieg möchte aktiv zum Auf- und Ausbau einer inklusiven Gesellschaft beitragen. Ziel ist es, als Unternehmensverbund gemeinsam mit starken Partnern aktiv und maßgeblich an der ständigen Entwicklung und Verbesserung des gemeindepsychiatrischen Hilfesystems, der Suchthilfe und der Arbeitsförderung in der Region Bonn-Rhein-Sieg mitzuwirken.
Mit der Beteiligung an dem innovativen Projekt rehapro trägt der Unternehmensverbund mit Engagement und Erfahrung dazu bei, dass Menschen, die aktuell wegen gesundheitlichen Einschränkungen nicht am Arbeitsmarkt teilhaben, dank bestmöglicher Assistenzleistungen wieder berufliche Teilhabe erfahren können.

Was möchten Sie in Zusammenarbeit mit den Kund/innen erreichen?  

Gesellschaftliche und berufliche Inklusion dank passgenauer individueller Unterstützung.

Außerdem bieten wir als Träger noch Folgendes an: 

Ein Projekt der Stiftung Gemeindepsyhiatrie Bonn-Rhein-Sieg ist das Netzwerk bonn-rhein-sieg-fairbindet. Die Mitglieder von bonn-rhein-sieg-fairbindet sensibilisieren Unternehmer und Öffentlichkeit an Rhein und Sieg für das Thema „Inklusion am Arbeitsmarkt“. Neben der Bundesstadt Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis, der IHK Bonn-Rhein-Sieg und der Bundesagentur für Arbeit tragen eine Vielzahl von Unternehmen aus Bonn und Rhein-Sieg den Gedanken „Gemeinsam für einen inklusiven Arbeitsmarkt“ in die Gesellschaft. Das Netzwerk informiert und berät unter anderem über eine Hotline, die Website www.bonn-rhein-sieg-fairbindet.de und verschiedene Veranstaltungsformate zu Fragestellungen rund um inklusive Arbeitsplätze. Es übernimmt damit gerade im Zeitalter des Fachkräftemangels eine wichtige Lotsenfunktion sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer/innen mit einer Behinderung.

Auch das Inklusionsunternehmen Godesburger, Deutschlands erstes inklusives Better-Burger-Restarant, gehört zum Unternehmensverbund. Im Godesburger arbeiten 12 Menschen mit und ohne Behinderung Seite an Seite. Das Restaurant wurde 2016 vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW mit dem Inklusionspreis des Landes NRW ausgezeichnet und ist Teil der Initiative bonn-rhein-sieg-fairbindet.

Ihre Ansprechperson:

Jan-Philipp Buchheister
Geschäftsfeldleitung Arbeit

Tel.: (0228) 9753-257 
Fax: (0228) 9753-113

buchheister@
gemeindepsychiatrie.de
 

Audiothek/Podcast

Inhalte folgen 2021!