Erfahren Sie mehr über die Zusammenarbeit im Teilhabehaus Bonn

Gesundheitslots/innen

Während Ihrer gesamten Zeit als Kunde/in des Teilhabehauses haben Sie eine persönliche Ansprechperson an Ihrer Seite, die Sie bei der Suche nach den passenden Hilfsangeboten unterstützt. Bei diesen Gesundheitslots/innen handelt es sich um speziell qualifizierte Beratungsfachkräfte des Jobcenters, die optimal für den empathischen Umgang mit seelischen Erkrankungen geschult sind. Mit den für Sie zuständigen Gesundheitslots/innen erhalten Sie eine Anlaufstelle zur individuellen Ansprache sowie intensive Beratung. Um den gemeinsam erarbeiteten Weg erfolgreich zu gehen, begleitet Sie Ihre Ansprechperson dabei und teilt mit Ihnen jede aktuelle Herausforderung in kleine, aber verbindliche Schritte ein, die Sie gemeinsam meistern können. Unsere Gesundheitslots/innen begleiten Sie auf Ihrem gesamten Rehabilitationsweg und unterstützen Sie bei der Kontaktaufnahme zu unseren Netzwerkpartnern und zu medizinischen Rehabilitationsangeboten. Dabei helfen Sie Ihnen bei der Bewältigung kleiner und großer Herausforderungen im Alltag. Egal, ob Sie seelischen Beistand, Hilfe bei komplexen Antragsstellungen oder Support bei täglichen Anforderungen brauchen: Wir sind für Sie da.

Teilhabehaus-Podcast Folge 2: Gesundheitslots/innen

Netzwerkpartner

Im Teilhabehaus finden Sie Unterstützung von unseren vielseitigen Partnern, die sich auf die Bewältigung unterschiedlicher seelischer Herausforderungen spezialisiert haben. Sie sind Expert/innen auf dem Gebiet der Selbsthilfe, der Suchtberatung, der Ambulanten Betreuung und der Beratung bei psychischen Erkrankungen. Nachdem Sie mit Ihrem/Ihrer Gesundheitslotsen/in einen Fahrplan für die Stabilisierung Ihrer Situation ausgearbeitet haben, setzen unsere Partner sich gemeinsam mit Ihnen hinter das Steuer – mit dem Ziel, dass Sie irgendwann wieder alleine lenken können.

Hier finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Netzwerkpartner.
Mit einem Klick auf das jeweilige Logo erfahren Sie mehr über deren Angebote.

Kooperationspartner 

Um den Zugang zu den Leistungen der Rehabilitationsträger und Dienstleister für psychische Gesundheit für Sie im Teilhabehaus inhaltlich und räumlich zu vereinfachen, arbeiten wir mit dem Rehabilitationsträger Bundesagentur für Arbeit sowie – im Hinblick auf verschiedene Eingliederungsleistungen – mit der Bundesstadt Bonn und dem Landschaftsverband Rheinland zusammen, die auf kurzem Wege im Teilhabehaus erreichbar sind.
Der Rehabilitationsträger Bundesagentur für Arbeit ist bereits mit einer Ansprechpartnerin vor Ort im Teilhabehaus vertreten und steht in engem Kontakt mit unseren Gesundheitslots/innen. Mit der Bundesstadt Bonn besteht ein stetiger Austausch bezüglich Fragen zu Eingliederungshilfen und anderen sozialen Themenfeldern. Der Landschaftsverband Rheinland als Rehabilitationsträger sieht vor, Ihnen mit qualifizierten Fallmanager/innen in Klärungsbedarfen zu verschiedenen Angeboten der Eingliederungshilfen zur Seite zu stehen.
Ziel ist, dass Sie unbürokratisch die passenden Hilfen erhalten und von unserem Netzwerk nachhaltig profitieren.  

Wissenschaftliche Begleitung

Um den Verlauf des Projekts bestmöglich beobachten und bewerten zu können, benötigen wir einen zuverlässigen Partner, der anonymisierte Daten sammelt und zielgerichtet auswertet. Zu diesem Zweck arbeiten wir mit der FOGS – Gesellschaft für Forschung und Beratung im Gesundheits- und Sozialbereich mbH zusammen. Die FOGS unterstützt verschiedene öffentliche und private Auftraggeber bei der Durchführung von Studien, Untersuchungen und insbesondere innovativen Projekten wie dem Teilhabehaus. Dabei begleiten und beraten die FOGS-Mitarbeitenden die Projektverantwortlichen fachlich und behalten die Projektfortschritte im Blick. Im Rahmen des Modellprojekts Teilhabehaus Bonn erfasst FOGS sowohl quantitative Daten – etwa die Anzahl der beratenen Kund/innen – als auch qualitative Daten. Letzteres beinhaltet beispielsweise leitfadengestützte Interviews mit Leitungs- und Fachkräften des Jobcenters Bonn sowie mit Beratungskräften der Kooperationspartner. Auch Personen, die an den Beratungsangeboten teilnehmen, werden direkt befragt.

Die eingehende Analyse dieser Daten ermöglicht die gezielte Bewertung des Projektverlaufs hinsichtlich der Fragen, ob die Projektziele erreicht werden und welche Punkte gegebenenfalls optimiert werden können. Anhand dieser Dokumentation der Projektergebnisse können wir nachvollziehen, welche Methoden und Prozesse den Betroffenen langfristig am effektivsten weiterhelfen können. Auf diesen Erkenntnissen können wir aufbauen und unsere Angebote stetig weiterentwickeln und verbessern. 

Weitere Informationen für Kundinnen und Kunden des Jobcenters

Aktuelles

Zwei Jahre Teilhabehaus Bonn

Weiterlesen