Newsroom

Aktuelles aus Ihrem Jobcenter Bonn

Corona-Epidemie – Jobcenter Bonn ab morgen für offenen Publikumsverkehr geschlossen!

 

  • Reduzierung der Kundenkontakte auf dringende Anliegen
  • Bis auf wichtige Ausnahmen entfallen alle vereinbarten Termine
  • Auszahlung aller Leistungen zur Grundsicherung sichergestellt
  • Alternative Kontaktwege wie Telefon, Email, Internet nutzen

Nr. 01 / 2020 – 16. März 2020

Das Jobcenter Bonn in Duisdorf bleibt ab morgen, Dienstag, den 17. März 2020, für den offenen Publikumsverkehr geschlossen. Günter Schmidt-Klag, Geschäftsführer des Jobcenters: „Damit orientieren für uns an den Anordnungen und Empfehlungen, die Bund, das Land NRW und unsere Träger Bundesagentur für Arbeit und die Stadt Bonn im Zusammenhang mit der Eindämmung des Corona-Virus ausgegeben haben. Um für unsere Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Infektionsrisiko zu reduzieren, gilt es nun, direkte zwischenmenschliche Kontakte, die sonst so wichtig sind für viele unserer Dienstleistungen, soweit wie möglich einzuschränken. Diese Regelung gilt bis auf Widerruf.“

Was passiert mit vereinbarten Terminen / Einladungen ins Jobcenter?

Vereinbarte Gesprächstermine von Kundinnen und Kunden entfallen ab sofort bis auf Weiteres – allerdings mit diesen wichtigen Ausnahmen: terminierte persönliche Vorsprachen für Barzahlungen wegen Mittellosigkeit sowie bestehende Termine zur Neuantraganstellung und Abgabe von Neuanträgen.

Alternative Kontaktwege zum Jobcenter nutzen

Günter Schmidt-Klag: „Wir bitten unsere Kundinnen und Kunden herzlich darum, zu überlegen, ob eine persönliche Vorsprache dringend notwendig ist und stattdessen telefonisch, per Email oder online mit uns in Kontakt zu treten.“
Viele Anliegen können mit dem Telefonservice des Jobcenters unter der Nummer 0228 8549-0 oder unter der Durchwahl des zuständigen Mitarbeiters erledigt werden. Diese Durchwahl befindet sich z.B. auf Bescheiden des Jobcenters oder lässt sich über die Ansprechpartnersuche http://www.job-center- bonn.de/site/ansprechpartner/ auf der Internetseite des Jobcenters herausfinden. Insbesondere für die reine Abgabe von Unterlagen bittet das Jobcenter darum, auf eine persönliche Vorsprache beim Leistungssachbearbeiter oder Arbeitsvermittler zu verzichten und die Hausbriefkästen an den Dienstgebäuden zu nutzen. Diese werden mehrmals täglich geleert.

Wie erhalten bedürftige Kundinnen und Kunden Ihre Leistungen?

„Trotz der Schließung für den offenen Kundenverkehr ist sichergestellt, dass die Leistungen, auf die die Menschen in Bonn zur Sicherung des Lebensunterhalts dringend angewiesen sind, erbracht werden“, sagt Geschäftsführer Günter Schmidt- Klag.

Weiterbewilligungsanträge

Das Jobcenter empfiehlt, dafür nach Möglichkeit das Online-Portal www.jobcenter.digital zu nutzen oder die Anträge in die Hausbriefkästen des Jobcenters einzuwerfen.

Pressemitteilung zum Download

Letzte Beiträge

ProEQ sucht ausbildungsinteressierte Migranten und Arbeitgeber

Corona-Epidemie – Jobcenter Bonn und Rhein-Sieg setzen Sozialschutzpaket um

Corona-Epidemie – Jobcenter Bonn ab morgen für offenen Publikumsverkehr geschlossen!

Der Arbeitsmarkt im Wirtschaftsraum Bonn/Rhein-Sieg

Regelbedarfssätze für Grundsicherung werden zum 1. Januar 2020 angehoben

Jobcenter Bonn erhält Bundesförderung für Projekt…

In 10 Minuten zum neuen Job!

StellDichEin – Job(fair)bindet

ProEQ – Einstiegsqualifizierung mit Ziel Berufsausbildung!

Geänderte Öffnungszeiten am 25. Juli 2019

Pilotprojekt ProEQ für junge Geflüchtete

Zu hoher Druck auf Umschüler

Geänderte Öffnungszeiten am 21. März 2019

„(Weiter-)BILDUNG schafft ZUKUNFT“

Klarheit für die Flüchtlingsbürgen in Bonn